Gesundheit

Hautkrebs-Symptome und Ursachen

Unser Körper hat fünf Empfindungen wie Geruch, Sehen, Hören, Schmecken und natürlich Berühren. Von diesen ist das größte Organ in unserem Körper kein anderes als die Haut selbst, die sich um unseren gesamten Körper legt und die gesamte Länge von der Oberseite der Kopfhaut bis zur Unterseite der Füße abläuft. Die Haut ist eine starke, dicke Schicht, die unseren Körper vor auftretenden Gefahren, Reibungsschutz und Abhilfe bei Schnittwunden schützt.

In den meisten Fällen regeneriert sich die Haut durch Blasenbildung auf der offenen oder Reibungswunde. Zu anderen Zeiten sind einige externe Hilfestellungen erforderlich. Diese Haut ist daher dick genug, um drei Schichten darin zu tragen. Die erste Schicht sind die auf der Oberseite liegenden Plattenepithelkarzinome, die dicht gepackt sind. Die zweite Schicht bildet die Basalzellen und die dritte besteht aus den Melanozyten, der Grundschicht. Diese Grundschicht ist für die Produktion von Melanin verantwortlich, die einem Individuum seine Farbe verleiht.

Hautkrebs sind die Krebszellen, die in einer der Hautschichten gebildet werden und zu allen Zeitpunkten alle drei davon betreffen. In den Zellen sind häufig bestimmte Moleküle vorhanden, die einen genetischen Zustand oder Informationen über eine Person kodieren, die allgemein als DNA bezeichnet wird. Bei einer Beschädigung dieser Elemente beginnen die Zellen in der Haut zu Funktionsstörungen. Krebszellen sind abnormale Zellen, die noch nicht vollständig reif genug sind, um als erwachsene Zelle betrachtet zu werden. Daher sind ihre Anwendungen nur halbwegs hilfreich, selbst wenn sie normal wären.

Aufgrund der beschädigten Hautzellen haben diese anormalen Zellen den Ruf, dass sie sich schnell reproduzieren, fast doppelt so schnell wie normale Zellen. Aber diese Zellen sterben normalerweise nicht oder zerfallen wie normale Zellen. Sie drängeln sich immer weiter und beraubten schließlich die normalen Zellen ihres Platzes. Dies ist der Beginn von Krebs. Oft sammeln sich diese Zellen an einem Ort und bilden einen Tumor, der sich dann von seiner Mutter lösen und irgendwo eine eigene Basis eröffnen kann, wodurch die Krebszellen erfolgreich ausgebreitet werden.

Es gibt hauptsächlich zwei verschiedene Arten von Hautkrebs:

Der Keratinozytenkrebs befasst sich mit den Basal- und Plattenepithelzellen in der Haut. Dies ist nach Ansicht des Arztes die häufigste Art von Hautkrebs, bei der der Krebstyp seinen Namen von den Keratinozyten der Zellen geätzt hat, wo sich die Krebszellen bilden. Die andere Art sind Melanome, also Krebs der untersten Schicht, in der die Pigmentierungen stattfinden. Obwohl das Melanomkarzinom sehr selten ist, ist es tödlicher als die früheren Zellen, es ist aber heilbar, wenn es im Frühstadium gefangen wird. Es gibt auch viele seltene Arten von Hautkrebs wie das Merkelzellkarzinom oder das kutane Lymphom usw. Bei den meisten Krebserkrankungen gibt es meistens ein Symptom auf der obersten Plattenepithelzellschicht.

Ursachen und Symptome von Hautkrebs:

Nachfolgend sind die Hauptsymptome und Ursachen von Hautkrebs aufgeführt.

Ursachen von Hautkrebs:

Die verschiedenen Ursachen für Hautkrebs können eingewiesen werden

1. Strahlenbelastung:

Die nukleare Reaktion von Hiroshima Nagasaki berichtete, dass die Überlebenden ein erhöhtes und alarmierendes Risiko für Hautkrebs hatten, das sich mit jeder Sekunde vervielfachte, da immer mehr Überlebende in das Hautkrebslager kamen. Der Grund, der durch den Arzt formuliert wurde, ist der Grund, warum sich Hautkrebszellen von Sekunde zu Sekunde vermehrten. Später wurde nachgewiesen, dass die Exposition gegenüber bestimmten Arten alarmierender Strahlung Hautkrebs verursachen kann.

2. Sonnenbrand:

Einer der häufigsten und bekanntesten Gründe für das Wachstum von Hautkrebs ist die einzige Quelle für unser Vitamin D, die Sonne. Obwohl es der Lichtspender der Erde ist, ist die Sonne die Quelle von UV-Strahlen in der Erde, eine Art Strahlung, mit der unsere Haut nicht kompatibel ist. Infolgedessen treten viele Nebenwirkungen auf, von denen einige dunkle Flecken in der Haut, vorzeitiges Altern und Faltenbildung junger Haut, Sonnenbrand und vor allem alle diese Reaktionen in Kombination mit einem hohen Hautkrebsrisiko darstellen.

Die durchgeführten Untersuchungen haben gezeigt, dass sich die weißen Hautzellen in unserem Körper zu einem bestimmten Zeitpunkt in unserer Kindheit bei Sonneneinstrahlung zerstören. Später im Erwachsenenalter werden diese sehr geschädigten Zellen krebsartig. Die Wahrscheinlichkeit von Hautkrebs steht jedoch in direktem Zusammenhang mit der Zunahme der Sonneneinstrahlung und der Art der Exposition gegenüber UV-Strahlung.

3. Genetik:

Nicht-Melanom-Hautkrebs ist nicht erblich. Neuere Forschungen haben jedoch gezeigt, dass eine höhere Anzahl von Nicht-Melanom-Hautkrebs das Risiko für Hautkrebs drastisch erhöht. Eine Person mit einem Fall von Plattenepithelzellkarzinom hat eine 2-3 Mal höhere Chance, dasselbe zu entwickeln.

4. Mole:

Die Anwesenheit von Moles, auch als dysplastische Nävi bezeichnet, erhöht das Risiko für Hautkrebs. Einige dieser Molen sehen abnormal aus und sind in der Regel größer als die normalen. Diese anormalen Molen sind eher krebsartig.

5. helle Haut:

Hautkrebs kann sich unabhängig von der Pigmentierung der Haut entwickeln, jedoch haben Menschen mit heller Haut erhöhte Chancen auf diese Haut. Menschen mit heller Haut haben weniger Pigmente und sind daher anfälliger für Schäden, die durch UV-Strahlung verursacht werden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Hautkrebs im Vergleich zu denen mit dunklerem Hautton.

6. Psoriasis:

Es wurde festgestellt, dass Menschen mit Psoriasis ein höheres Risiko haben, an Hautkrebs zu erkranken. Es bedeutet jedoch nicht, dass jeder Psoriasis-Fall zu Hautkrebs führen kann. Die Behandlungen für Psoriasis wie PUVA (Psoralen Ultraviolet Light Treatment) erhöhen die Anfälligkeit für Melanom-Hautkrebs.

7. Xeroderma pigmentosum:

Xeroderma pigmentosum ist ein seltener genetischer Hautzustand, der ab der Geburt vorliegt. Eine Variante dieses Zustands von Xeroderma Pigmentosum zeigt sich jedoch nicht in den frühen Jahren. Menschen mit solchen Erkrankungen können ihre Haut nicht reparieren, wenn sie der Sonne ausgesetzt sind. Sie müssen daher die Einwirkung von Sonne und anderen UV-Lichtquellen vermeiden. Daher entwickeln diese Personen am wahrscheinlichsten Hautkrebs.

8. Geschwächtes Immunsystem:

Laut verschiedenen durchgeführten Studien ist bekannt, dass Menschen mit einem schwächeren Immunsystem eine erhöhte Anfälligkeit für Hautkrebs haben. Dazu gehören auch Personen, die sich einer Organtransplantation unterziehen, die Immunsuppressiva einnehmen müssen, sowie Personen, die mit HIV / AIDS infiziert sind. Diese Personen sollten sich regelmäßig mit einem Hautarzt auf frühzeitige Symptome von Hautkrebs untersuchen lassen.

9. Muttermale:

Muttermale sind nichts als farbige Flecken auf der Haut, die durch verschiedene Faktoren verursacht werden können. In der medizinischen Terminologie wird es als "Congenital Nevus" bezeichnet. Die Bildung von Muttermalen kann auf die äußere Schicht beschränkt sein oder manchmal in die tieferen Schichten eindringen. Häufige Muttermale wie Erdbeerflecken und Portweinflecken entwickeln sich am seltensten zu Krebs. Einige Muttermale, die in der äußeren Hautschicht gebildet werden, können jedoch Krebs sein. Solche Krebszellen können durch chirurgische Eingriffe leicht entfernt werden.

10. Kontakt mit Chemikalien:

Es hat sich gezeigt, dass ein längerer Kontakt mit bestimmten Chemikalien auch eine der Ursachen für Hautkrebs sein kann. Zu den Chemikalien in dieser Kategorie gehören Kreosot, Ruß, Arsen, Kohlenteer, Pech, Schieferöle und einige Mineralölprodukte wie Motoröl oder Mineralöl.

Hautkrebs ist heutzutage das häufigste Auftreten von Krebs. Es gibt verschiedene Arten von Hautkrebs-Symptomen. Diese Symptome werden jedoch häufig falsch diagnostiziert, sodass es für die Menschen schwierig ist, dies überhaupt zu erkennen.

Anzeichen und Symptome von Hautkrebs:

Nachfolgend sind 10 Anzeichen und Symptome von Hautkrebs aufgeführt, die hilfreich sind, um Krankheiten frühzeitig zu erkennen.

1. Plattenepithelkarzinom:

Die am stärksten betroffene Plattenepithelzelle ist der am stärksten betroffene Bereich, wenn es um Hautkrebs geht. Es ist direkt der gesamten Strahlung ausgesetzt und in den meisten Fällen kann Krebs in den inneren Zellschichten sogar einen Weg finden, sich durch die obersten Plattenepithelkarzellen auszusetzen. Diese Zellen verursachen Krebs in einem bestimmten Bereich, insbesondere in denjenigen, die der Sonne am meisten ausgesetzt sind, z. B. Gesicht, Ohren, Hände oder Teile der Brust, Beine manchmal für Männer und Frauen. Die Symptome dafür sind die Verkrustung des betroffenen Bereichs, wo die Haut schuppig wird und sich mit einer weichen Kruste fast wie die Schuppen eines Fisches abschält. Es bilden sich auch kleine rote Hautausschläge oder Knoten, die sich über den betroffenen Bereich ausbreiten.

Mehr sehen: Was sind die Symptome von Eierstockkrebs?

2. Basalzellkarzinom:

Diese Schicht wird in der Regel durch die obersten Schichten geschützt, wobei die schuppenförmige Schicht vor allem im Sonnenbereich liegt. Die Strahlung ist so stark, dass die Wissenschaftler sagen, dass sie die obersten Schichten durchlöchern kann, um die zweite zu erreichen, wodurch die Zellen dort beeinflusst werden. Im Gegensatz zur Deckschicht weist diese Schicht das Vorhandensein von perlweißen Höckern auf, die von Natur aus klebrig und wachsartig sind. Zusammen mit diesem erscheinen die braunen Flecken auf der Haut, die reich an Farbe sind, aber kleine, die nur den Ort betreffen.

3. Bowen-Krankheit:

Die Bowen-Krankheit ist eine andere Form des Plattenepithelkarzinoms, das sich von der Hautoberfläche nach außen ausbreitet. Sie erscheinen als rötliche und schuppige Flecken, die sogar ein knuspriges Aussehen haben können. Die Bowen-Krankheit sollte nicht mit Ekzemen, Psoriasis, Pilzen oder normalem Hautausschlag verwechselt werden. Es sollte sofort nach Rücksprache mit einem Dermatologen behandelt werden.

4. Aktinische Keratose:

Aktinische Keratose wird durch längere Sonneneinstrahlung verursacht. Eine Person, die an aktinischer Keratose leidet, entwickelt auch kleine, schuppige Stellen in verschiedenen Körperteilen. Diese schuppigen Flecken finden sich vorwiegend an Kopf, Händen und Hals. Aktinische Keratose ist eines der ersten Symptome von Hautkrebs und sollte nicht unentdeckt bleiben.

5. Melanomzellkarzinom:

Diese Schichten bilden sich auf der Hautoberfläche und können bei richtiger Behandlung reduziert und ausgehärtet werden. Die Symptome sind die gleichen. Beispiele für das Auftreten brauner Sommersprossen, die dunkel sind, und die Bildung knotenartiger Flecken.

6. Actinic Cheilitis:

Actinic Cheilitis, auch bekannt als die Lippe des Landwirts, kann sich in einen präkanzerösen Zustand verwandeln, der auf den Unterlippen auftritt. Es ist durch schuppige Stellen gekennzeichnet und verursacht eine konstante Rauheit der Lippen. Einige der anderen häufigen Symptome, die während der Actinic Cheilitis auftreten, sind das Vorhandensein markanter Lippenlinien, Schwellungen der Lippen und das Verblassen der Ränder zwischen Haut und Lippen. Daher sollten solche Hauterkrankungen sofort behandelt werden.

Mehr sehen: Symptome von Knochenkrebs

7. Atypischer Maulwurf:

Dies sind andere häufige Symptome von Hautkrebs. Atypische Molen müssen sofort behandelt werden. Obwohl diese Maulwürfe beim ersten Auftreten nicht krebsartig wirken, können sie sich nach einigen Jahren in einen verwandeln. Solche Molen sind am häufigsten in den Hautbereichen zu finden, die weitgehend der Sonne ausgesetzt sind. Atypische Molen haben eine unregelmäßige Form, sind vergleichsweise größer und haben abnehmende Grenzen. Sie können erhaben oder flach auf der Hautoberfläche erscheinen.

8. Glänzender erhöhter Bereich:

Dies ist ein sehr häufiges Ereignis bei Menschen. Das Vorhandensein eines glänzenden erhabenen Bereichs ist eines der frühen Symptome von Hautkrebs. Sie können rot, braun und schwarz erscheinen oder sogar milchig-weißes Aussehen haben. Die Farbe dieses glänzenden erhabenen Bereichs hängt jedoch von der natürlichen Pigmentierung der Haut ab. Sie sollten nicht als normaler Maulwurf ignoriert werden und müssen sofort behandelt werden. Besuchen Sie sofort einen Dermatologen, wenn Sie auf diese glänzenden erhabenen Bereiche Ihrer Haut stoßen.

9. Hauthorn:

Das Horn der Haut erscheint als trichterförmiger Wuchs, der aus der roten Hautoberfläche herausragt. Diese bestehen normalerweise aus Keratin und es gibt verschiedene Formen von Hauthorn auf der Haut. Sie variieren in ihrer Größe oder Form und werden häufig bei Menschen mit hellerer Haut entdeckt. Das Horn der Haut kann sich überall am Körper entwickeln, einschließlich Hals und Nase.

10. Anhaltende offene Poren:

Dies sind weitere häufige Anzeichen für Hautkrebs. Anhaltende offene Poren bluten oft oder bilden Krusten auf der Hautoberfläche. Sie können überall am Körper auftauchen, einschließlich der Arme, des Nackens, des Rückens und der Beine. Wenn Sie auf solche Poren in Ihrer Haut stoßen, sollten Sie sofort einen guten Dermatologen konsultieren. Ohne Behandlung können sich diese persistierenden offenen Poren zu Basalzellkarzinomen entwickeln. Diese Arten von Karzinomen können dann das Fortschreiten von Hautkrebs beschleunigen.

Mehr sehen: Ursachen von Darmkrebs

Schau das Video: Hautkrebs: Ursachen, Symptome, Behandlung (Juni 2019).