Gesundheit

Meningitis Symptome und Ursachen

Meningitis ist die akute Entzündung der Membran, die das Gehirn und das Rückenmark umreißt. Dies wird kollektiv als Meningen bezeichnet. Die Entzündung wird normalerweise durch eine Infektion durch Viren, Bakterien oder andere Mikroorganismen verursacht. Die Entzündung findet in der Membran statt, die das Gehirn und die Wirbelsäule bedeckt, und drückt sie in die Nähe des Gehirns. es wird als lebensbedrohlich betrachtet und ist daher eine Bedingung eines medizinischen Notfalls.

Die Zerebrospinalflüssigkeit (CSF) wird durch Einführen einer Nadel in den Wirbelkanal getestet. Wenn dies nicht schnell genug behandelt wird, können weitere Komplikationen auftreten. Es kann zu Langzeitkomplikationen wie dauerhafter Taubheit, Epilepsie, kognitivem Defizit und Hydrozephalus führen.

Meningitis ist zwei Arten:

♦ viral: - Diese Infektion ist ziemlich häufig und hat nicht viele schwerwiegende Folgen. Es verursacht nur langfristiges Fieber und Anfälle.

♦ bakteriell: - Dies ist ungewöhnlich und äußerst ernst. Unbehandelt kann es zu Hirnschäden und zum Tod kommen.

Meningitis ist sehr ansteckend. Es kann sich durch Niesen und Husten ausbreiten. Der Keim kann durch engen Kontakt geleitet werden.

Ursachen und Symptome von Meningitis:

Symptome einer Meningitis:

Es gibt verschiedene Symptome einer Meningitis. Es unterscheidet sich von einer Altersgruppe zur anderen. Im Folgenden haben wir 10 Hauptsymptome angegeben.

1. Steifheit:

Das häufigste Symptom ist ein extrem steifer Hals. Es ist fürchterlich schmerzhaft, wenn der Leidende seine Brust mit seinem Kinn berührt. Diese Steifheit kann von starken Körperschmerzen und unerträglichen Kopfschmerzen begleitet werden.

2. Kopfschmerzen:

Starke Kopfschmerzen, die lange anhalten, gehören auch zu den ersten Symptomen einer Meningitis. Kopfschmerzen werden durch Schwellungen und Entzündungen der Membranen verursacht, die die Wirbelsäule und den Hals umgeben. Bei einer Meningitis-Infektion haben Kinder und Erwachsene im Frühstadium Kopfschmerzen. Dieses Symptom ist jedoch bei Kleinkindern unter 2 Jahren nicht vorhanden. Manchmal treten Kopfschmerzen während der Meningitis mit einer Grippe auf. Die Kopfschmerzen, die Sie während einer Meningitis erfahren, können sich geringfügig von den normalen Bedingungen unterscheiden.

3. Fieber:

Hohe Körpertemperatur kann sich auch als eines der Symptome der Meningitis herausstellen. Fieber wird hauptsächlich verursacht, weil das Immunsystem bei einer Meningitis-Infektion sofort in den Körper eindringt, indem es die Körpertemperatur erhöht. Das Auftreten von hohem Fieber tritt besonders häufig bei bakterieller Meningitis auf, einer gefährlichen Form der Meningitis, die einer medizinischen Behandlung bedarf. Fieber während einer Meningitis wird meist als eines der Symptome einer allgemeinen Grippe oder Krankheit verstanden.

Kopfschmerzen, Fieber und Nackensteife sind die drei häufigsten Warnzeichen einer Meningitis. Nach den neuesten Erkenntnissen berichten jedoch normalerweise 44 bis 66% der Fälle mit Meningitis-Infektion über diese drei Symptome. In den meisten Fällen, wie bei bakterieller Meningitis, zeigt der Patient nur ein oder zwei dieser drei Symptome. Dies macht die Erkennung der Erkrankung schwierig und führt zu einer Verzögerung des Behandlungsbeginns. Bakterielle Meningitis ist jedoch lebensbedrohlich und es ist daher wichtig, so früh wie möglich zu erkennen.

4. Anfälle:

Zusammen mit hohem Fieber kann es bei schweren Meningitis zu Anfällen kommen. Diese Anfälle können denen ähneln, die bei Epilepsie auftreten. Sie treten in extremen Druckbereichen im Gehirngewebe und bei Entzündungen des Gehirngewebes auf. Es können auch fokale Anfälle auftreten.

5. Photophobie und Phonophobie:

Dies ist eine weitere Gruppe von Symptomen, die auftreten können. Photophobie ist die Intoleranz gegenüber hellem Licht, während Phonophobie die Intoleranz gegenüber lautem Lärm ist.

6. Kernigs Zeichen:

Wenn die Person positive Symptome für dieses Zeichen zeigt; Das ist eine Person, die auf dem Rücken liegt, mit gebeugten Hüften und Knien um 90 Grad, dann ist dies ein deutliches Zeichen für eine Meningitis, da dieses Symptom bei anderen Erkrankungen selten vorkommt.

7. Hautausschlag:

Das Auftreten von Hautausschlag am ganzen Körper ist auch eines der Hauptsymptome einer Meningitis. Hautausschläge treten häufig bei Meningokokken-Meningitis auf, insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern. Das Auftreten von Hautausschlägen wird durch bakterielle Infektionen im Blut verursacht. Wenn sich die Bakterien im Blut multiplizieren, setzen sie Giftstoffe frei, die die Blutgefäße schädigen. Dies führt letztendlich zum Auftreten von Hautausschlag im ganzen Körper. Hautausschläge aufgrund einer Meningitis-Infektion können mithilfe des Glass Tumbler-Tests zu Hause problemlos getestet werden.

8. Verwirrung:

Während einer Meningitis-Infektion treten Schwellungen im Gehirn auf, die zu Verwirrung, Gedächtnisverlust, Konzentrationsschwäche, Schlaflosigkeit, Schwindel, Lethargie und sogar Schwierigkeiten beim Aufwachen führen. Wenn Sie sich in den meisten Fällen verwirrter fühlen und auf eines der oben genannten Symptome einer Meningitis stoßen, ist es wichtig, dass Sie zuerst Ihren Arzt aufsuchen. Dies liegt daran, dass sich die Situation in extremen Fällen von Meningitis wie bakterieller Meningitis schnell verschlechtern kann und zu bleibenden Schäden führen kann.

Verwirrung zeigt den verwirrten Geisteszustand, in dem es der Person schwer fällt, zwischen Traum und Realität zu unterscheiden. In einigen Fällen führt dies sogar zu einem akuten Gedächtnisverlust, und der Patient vergisst in der Regel sogar wichtige Meilensteine ​​in seinem Leben, z. B. Ehe oder Kinder. Dieser Zustand kann einige Zeit andauern und führt sogar zu Verlegenheit oder Frustration. Beharrliche und starke Unterstützung während dieser Zeit kann bei der emotionalen Heilung helfen.

9. Übelkeit:

In den frühen Entwicklungsstadien der Meningitis kommt es häufig zu Übelkeit oder Erbrechen. Mit der fortschreitenden Entwicklung können sich die Bedingungen verschlechtern und die Verdauungsfunktionen beeinträchtigen. Der Patient kann Appetitlosigkeit verspüren, was zu einem unbeabsichtigten Gewichtsverlust führt. In einem solchen Zustand werden dem Körper wichtige Nährstoffe, Vitamine und Mineralien entzogen und das Immunsystem wird ebenfalls beeinträchtigt.

10. Medizinische Komplikationen:

Zusätzliche Komplikationen können im frühen Krankheitsstadium auftreten. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sepsis ausgelöst wird. Eine übermäßige Blutgerinnung kann den Blutfluss vollständig behindern und ist ein äußerst schwerwiegender Punkt und sollte im Auge behalten werden. Wenn Ihre Krankheit Meningokokken ist, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Gangrän. Blutungen der Nebennieren können oft tödlich sein.

Andere Komplikationen sind Schwellungen des Hirngewebes, wobei der Druck im Schädel zunimmt. Dies kann dazu führen, dass das Gehirn durch den Schädel bricht und zu Symptomen wie Bewusstseinsverlust und abnormer Körperhaltung führt.

Mehr sehen: Symptome von Hernien bei Männern

Ursachen der Meningitis:

Sie wird typischerweise durch eine Infektion durch Mikroorganismen wie Bakterien, Viren, Pilze und Protozoen verursacht. Jedes zeigt eine komplexe Reihe verschiedener Symptome und unterscheidet sich entsprechend für jede Altersgruppe.

Meningitis kann auch aus anderen Gründen auftreten und wird als aseptische Meningitis bezeichnet. Es kann als Nebeneffekt einer Behandlung oder bestimmter Medikamente auftreten. Gewebestörungen (Bindegewebe), Zysten können auch ähnliche Entzündungszustände verursachen.

1. Virus Meningitis:

Die virale Meningitis ist die häufigste Form der Meningitis-Infektion, die durch verschiedene Viren verursacht wird, beispielsweise durch Stechmücken übertragene Viren. Diese Art von Meningitis kann leicht geheilt werden und es gibt keine spezifische Behandlungsform. Bei einer viralen Meningitis lösen sich die Krankheit und andere Symptome innerhalb einer Woche ohne Komplikationen.

2. bakterielle Meningitis:

Die durch Bakterien verursachte Meningitis ist sehr schwerwiegend und wird als bakterielle Meningitis bezeichnet. Die häufigsten Bakterien, die eine Meningitis verursachen, sind Haemophilus influenza Typ b, Streptococcus pneumonia und Neisseria meningitidis-Bakterien. Eine durch Neisseria meningitidis-Bakterien verursachte Meningitis-Infektion wird als "Meningokokken-Meningitis" bezeichnet, während eine Meningitis-Infektion, die aus einer Streptococcus-Pneumonie resultiert, als Pneumokokken-Meningitis bezeichnet wird. Diese Form der Meningitis ist stark ansteckend und wird vom Ausfluss aus dem Hals oder der Nase übertragen.

3. Bakterielle Meningitis bei Neugeborenen:

Eine bestimmte Art von Streptokokken-Bakterien, bekannt als Gruppe B-Streptokokken, befindet sich in der Vagina und ist die Hauptursache für eine Meningitis-Infektion bei Neugeborenen und Frühgeborenen in der ersten Woche ihres Bestehens. Darüber hinaus kann Escherichia coli, ein Bakterium, das sich im Verdauungstrakt befindet, bei Neugeborenen sogar eine Meningitis verursachen. Neugeborene sind auch während einer Epidemie von Meningitis betroffen, die durch eine Infektion mit Listeria monocytogenes verursacht wird.

4. Bakterielle Meningitis bei Kindern unter 5 Jahren:

Kinder unter 5 Jahren, die keine ordnungsgemäßen Impfungen erhalten haben, sind wahrscheinlich mit einer Meningitis infiziert, die durch das Bakterium Haemophilus influenza Typ B verursacht wird.

5. Bakterielle Meningitis bei Kindern über 5 Jahre:

Meningitis bei älteren Kindern aufgrund von Bakterienwachstum ist ebenfalls recht häufig und wird durch Streptococcus pneumoniae und Neisseria meningitidis-Infektion verursacht.

Mehr sehen: Gonorrhoe Ursachen

6. Bakterielle Meningitis bei Erwachsenen:

Bei Erwachsenen sind mehr als 80% der Meningitis-Fälle auf eine Infektion durch S. Pneumoniae und N. Meningitidis zurückzuführen. Bei Erwachsenen, die das 50. Lebensjahr überschritten haben, wird die Meningitis hauptsächlich durch das Bakterium L. Monocytogenes verursacht.

7. Bakterielle Meningitis und schwaches Immunsystem:

Menschen mit einem schwächeren Immunsystem haben ein höheres Risiko einer Meningitis, die durch bakterielle Infektionen verursacht wird. Pseudomonas und Staphylokokken sind häufige Meningitiden, die bei Erwachsenen Bakterien verursachen, deren Immunsystem nicht normal funktioniert.

8. Bakterielle Meningitis und Schädelschaden:

Menschen, die an einer Form von Trauma leiden, die zu Schädelschädigungen geführt hat, haben ein höheres Risiko, an Meningitis zu leiden. In diesem Fall dringen die bakteriellen Erreger durch die Nasenhöhle in den Meningealaum ein. Auch Patienten, die sich einer größeren Operation unterzogen haben und zerebralen Shunt oder ein anderes solches Gerät implantieren mussten, leiden häufiger an einer Meningitis. Bakterien wie Pseudomonas und Staphylokokken verursachen Meningitis durch Infizierung solcher Geräte durch das Medium.

9. Bakterielle Meningitis und Infektionen im Ohr:

Obwohl selten, können medizinische Fälle wie Mastoiditis oder Mittelohrentzündung zusammen mit einer Form der Infektion im Kopf- oder Halsbereich zu einer Meningitis führen. Es wird festgestellt, dass Menschen mit einem Cochlea-Implantat häufiger eine Pneumokokken-Meningitis bekommen. Nach jüngsten Erkenntnissen haben Kinder mit Hörverlust das Fünffache der Entwicklung einer Meningitis im Vergleich zu Kindern mit normalem Gehör.

10. Pilz-Meningitis:

Die Verwendung von Immunsuppressiva, Infektionen durch HIV / AIDS und ein geschwächtes Immunsystem infolge des Alterns sind einige der Risikofaktoren, die mit Fungi-Meningitis einhergehen. Diese Form der Meningitis betrifft nicht Menschen, deren Immunsystem normal funktioniert. Bei einer Pilz-Meningitis hat der Patient während einiger Wochen der Infektion normalerweise Kopfschmerzen und Fieber. Die häufigste durch Cryptococcous Neoformans-Pilzen hervorgerufene Meningitis wird als Cryptococcus-Meningitis bezeichnet. Einige der anderen Pilzpathogene, die eine Meningitis verursachen, sind Histoplasma capsulatum, Candida-Arten, Coccidioides immitis und Blastomyces dermatitidis.

11. Parasitäre Meningitis:

Meningitis wird auch durch parasitäre Infektion verursacht. Es tritt auf, wenn es viele Eosinophile gibt (eine Art weiße Blutkörperchen). Einige der häufigsten Meningitis, die parasitäre Pathogene verursachen, sind Gnathostoma spinigerum, Angiostrongylus cantonensis und Schistosoma.

Es ist potenziell lebensbedrohlich und kann zum Tod führen, wenn der ärztliche Rat nicht rechtzeitig eingenommen wird. Die Behandlung stellt ein breites Spektrum von Antibiotika dar, und vor deren Durchführung wird ein Bestätigungstest durchgeführt, um die Ursache und den Typ zu ermitteln. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, sind oft sehr schwach bei Bewusstsein und müssen mit Beatmung behandelt werden. Antikonvulsiva werden verabreicht, wenn die Person unter wiederkehrenden Anfällen leidet. Wenn die Infektion bakteriell ist, können Steroide verabreicht werden. Es kann ein erhöhter intrakranialer Druck sein, der auch vielfach diagnostiziert wird.

Mehr sehen: Symptome von Halsschmerzen

Schau das Video: Hirnhautentzündung schnell behandeln. Visite. NDR (September 2019).