Yoga

Die erstaunlichen Vorteile von Dhyana Yoga Asanas

Pin
Send
Share
Send


Die Kunst des Yoga umfasst Körper, Geist und Seele. Während die körperlichen Körperhaltungen oder Asanas des Yoga dabei helfen, den Körper zu dehnen, hilft Pranayama bei der Kontrolle des Atems und Pratyahara bei der Kontrolle der Sinne. Die Kontrolle des Verstandes zu erlangen, ist auch Teil der Yoga-Übung. Dies kann durch Dhyana erfolgen. Dhyana hilft bei der Kontrolle unseres Geistes, indem es den normalen Gedankenfluss unterbricht. Es stellt sicher, dass der Körper entspannt wird, indem er den Geist zum Schweigen bringt und mehrere Fäden von Emotionen und Gedanken loswird. In diesem Artikel werden wir einige der Techniken der Dhyana Yoga-Meditation und ihre wundervollen Vorteile erkunden.

Was ist Dhyana Yoga und wie ist es entstanden?

Wörtlich bedeutet das Wort Dhyana Meditation oder Konzentration oder Konzentration auf ein Objekt oder einen Gedanken oder ein Mantra. Es ist der Weg zum ultimativen Ziel von Yoga, dem Zustand von Samadhi. Dhyana Yoga leitet sich aus den Yoga-Sutren von Patanjali ab, in denen Dhyana als Meditationspraxis definiert wird, die eine tiefe mentale Konzentration beinhaltet.

Dhyana Yoga hat 3 Aspekte: Konzentration, Yoga-Übungen und tiefes Atmen.

Von den acht Gliedern des Yoga gilt Dhyana Yoga als das komplexeste und schwierigste zu erreichen, da es den Gedankenfluss zum Schweigen bringt und kontrolliert. Einfach ausgedrückt neigt unser Geist dazu, sehr wankelmütig zu sein und wandert ständig von einem Gedanken zum anderen, wobei er über die Ereignisse aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nachdenkt. Wir neigen dazu, uns mit Sorgen, Ängsten, Hoffnungen und Bestrebungen zu beschäftigen. Dhyana Yoga ist die Praxis, unseren Geist zu stabilisieren und zu beruhigen, um tiefe Konzentration und Ruhe zu erreichen. Durch Dhyana Yoga kann man lernen, wie man Stress und Negativität löst und sich auf positive Aspekte des Lebens konzentriert.

Dhyana Yoga Meditationstechniken:

  • Um Dhyana-Yoga zu praktizieren, muss man sich auf ein Objekt konzentrieren, wie etwa ein Diya oder ein Götzenbild.
  • Sie können sich auch auf einen Punkt auf Ihrer Stirn konzentrieren, in der Regel zwischen den Augenbrauen, oder Sie hören zu, wie Mantra rezitiert wird, oder Sie können das Mantra auch selbst singen.
  • Bei jeder der oben genannten Arten der Fokussierung verwöhnt oder praktiziert der Praktizierende seine Sinne wie Sehen, Hören oder Rezitieren.
  • Es bedeutet, zu sitzen und dann die Augen zu schließen und On Om oder eine gottesfürchtige Figur zwischen den Augenbrauen oder ganz in der Mitte Ihrer Stirn zu konzentrieren.
  • Versuchen Sie, den Fokus mindestens 15 Minuten lang zu halten.
  • Atmen Sie dabei tief ein und aus.
  • Es ist wichtig, Ihre Hände in Dhyana Mudra zu positionieren, wo Ihre Hände im Schoß liegen.
  • Die rechte Hand wird mit der Handfläche nach oben auf die linke gelegt.
  • Während sich der Dhyana vertieft, praktiziert man gleichzeitig einige Asana und Pranayama.
  • Pranayama bezieht sich auf tiefe Atemtechniken. Aus Yogasicht bringt Pranayama mehr Sauerstoff in Blut und Gehirn.

Mehr sehen: Swami Sivananda Yoga Posen

Wie man Dhyana Yoga macht - Schritt für Schritt:

Die mit Dhyana Yoga am häufigsten praktizierten Asanas sind.

1. Padmasana oder Lotus Pose:

Padmasana oder Lotus Pose ist eine sitzende Haltung mit gekreuzten Beinen. Es ist eine der grundlegenden Posen von Yoga asana, die dabei hilft, ein chaotisches Gemüt zu beruhigen und auch eine Reihe von Beschwerden im Körper zu beseitigen. Diese Asana hilft auch bei der Aufrechterhaltung der Stabilität von Körper und Geist.

Wie macht man:

  • Dies ist eine einfache Asana, bei der man gerade sitzt und die Beine nach vorne streckt.
  • Dann setzen wir den rechten Fuß auf den linken Oberschenkel und den linken Fuß auf den rechten Oberschenkel.
  • Die Hände sind in Dhyana Mudra platziert.
  • Rücken und Kopf sind aufrecht zu halten.
  • Die Augen sollen geschlossen sein.

Leistungen:

  • Kann einen Geist zum Schweigen bringen
  • Hilft, die Konzentration zu verbessern
  • Streckt die Knie- und Oberschenkelmuskulatur

Mehr sehen: Was ist Karma Yoga?

2. Kobra-Haltung oder Bhujangasana:

Bhujangasana wird auch als Kobra-Haltung bezeichnet, bei der der Rücken gebogen wird. Es wird von den Sanskritwörtern "Bhujanga" abgeleitet, was Schlange bedeutet. In dieser Asana hält man den Körper in einer Haltung, die einer Kobra mit Kapuze ähnelt. Sehen Sie sich die wundervollen Vorteile dieser Asana an, um einen Geist zu beruhigen.

Wie macht man:

  • Legen Sie sich auf den Bauch
  • Legen Sie Ihre Handflächen fest auf den Boden
  • Atmen Sie langsam ein und heben Sie Ihren Oberkörper an
  • Behalten Sie die Haltung 5 Sekunden lang bei
  • Atmen Sie langsam aus und bringen Sie Ihren Körper in die ursprüngliche Position zurück

Leistungen:

  • Bhujangasana hilft, die Kundalini zu erwecken und giftige Gedanken zu entfernen.
  • Diese Asana hilft bei der Stärkung der Brust, des oberen Rückens und der Schultermuskulatur.
  • Diese Haltung hilft, die Durchblutung zu verbessern und Atemwegserkrankungen zu lindern.

3. Forward Bend Pose oder Paschimottanasana:

Paschimottasana ist eine Vorwärtsbeugung und wird auch Intense Dorsal Stretch genannt. Dies ist von den Sanskrit-Wörtern "Paschima" abgeleitet, was "West" oder "Rücken" des Körpers bedeutet. Diese Asana hilft beim Dehnen der Muskeln der Oberschenkelmuskulatur und verschiedener Gewebe, als kann sie den Geist entspannen.

Wie macht man:

  • Dies entspannt den Rücken, die Schulter und die Beine.
  • Um diese Asana zu üben, setzen Sie sich auf eine feste Unterlage auf der Yogamatte und spreizen Sie die Beine gerade vor Ihnen.
  • Nun falten Sie Ihr rechtes Knie, die Ferse des rechten Fußes liegt so, dass sie den linken, oberen, inneren Oberschenkel berührt.
  • Beugen Sie sich nach vorne und nach unten und versuchen Sie, Ihren linken Fuß mit der Stirn zu berühren.
  • 5 Minuten lang halten.

Leistungen:

  • Diese Asana hilft auch bei der mentalen Konzentration.
  • Es streckt die Muskeln in den Knien und im unteren Rücken.

Mehr sehen: Anusara Yoga Posen

Vorteile von Dhyana Yoga:

Es gibt viele Vorteile, die Dhyana Yoga dem Praktiker bietet. Um einige von ihnen zu erwähnen:

  • Es hilft, muskuläre Flexibilität und Kraft zu erreichen.
  • Es steigert die Energie im Körper. So erhalten Sie eine sofortige Dosis Eifer, wenn Sie sich schlecht fühlen.
  • Es lädt Ihr Gehirn auf und erfrischt.
  • Am wichtigsten ist, dass Sie sich Gott näher fühlen.

Vorsichtsmaßnahmen und Kontraindikationen:

Wenn Sie diese Vorsichtsmaßnahmen beachten, können Sie die maximalen Vorteile der Dhyana-Yoga-Asanas erreichen:

  • Führen Sie diese Asanas niemals auf nüchternen oder vollen Magen aus
  • Essen Sie immer vor 2 Stunden, bevor Sie Asanas durchführen.
  • Man sollte gut schlafen, bevor man Dhyana Yoga versucht, um Ermüdung zu vermeiden
  • Ihre Umgebung sollte von allen Arten von Störungen abgeschnitten sein

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, die wunderbaren Vorteile von Dhyana Yoga zu verstehen. Man muss festhalten, dass der ultimative Punkt von Bliss schwer zu erreichen ist und jahrelange harte Arbeit und Übung erfordert. Gedanken sind wie nutzlose Anwendungen auf unseren Smartphones, die den Akku entladen und wenig helfen, um uns zu helfen. Das Herunterfahren dieser Anwendungen für mindestens kurze Zeit kann helfen, Stress abzubauen und die geistige und körperliche Gesundheit zu fördern. Lassen Sie sich nicht abschrecken, wenn Sie es im ersten Versuch nicht erreichen können. Denken Sie daran, dass nur Übung Sie perfekt machen kann!

Schau das Video: Workshop: Kinesiologie und TCM im Yoga - 19. Yoga Kongress (Dezember 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send